Keramische Faserprodukte

Keramische Fasern sind nicht brennbar und werden nach dem Spinnverfahren aus hochreinen Rohmaterialien, wie Tonerde, Siliziumdioxid und unter Zugabe von Zirkonsand hergestellt.

Unsere Produkte entwickeln keine gesundheitsschädlichen Dämpfe beim erstmaligen Aufheizen, da sie entweder bindemittelfrei sind oder ausschließlich aus anorganischen Werkstoffen bestehen. Die Fasern verfügen über eine hohe Temperaturbeständigkeit, gute Isoliereigenschaften und hervorragende chemische Beständigkeit (ausgenommen Fluss- und Phosphorsäure sowie starke Alkalien). Zudem werden die Eigenschaften ergänzt durch die Resistenz gegenüber Oxidation und Reduktion.

Bei Benetzung mit Öl, Wasser oder Dampf bleiben die thermischen Eigenschaften nach der Trocknung erhalten. Keramische Faserprodukte sind lieferbar als Wolle, Matten (auch Feuchtmatten), Papier, Platten, Module und Vakuumformteile sowie pastöse Massen (Moldables).

Keramische Faserprodukte werden in folgenden Industrien eingesetzt: NE-Industrie, Eisen- u. Stahlindustrie, Industrieofenbau, Chemie und Petrochemie, Energieerzeugung und Müllverbrennung, Glasindustrie, Zement- und Kalkindustrie sowie der Hausgeräteindustrie.